FRISCH AUF! mit verdientem Punkt beim BHC

Bergischer HC - FRISCH AUF! 25:25 (17:15)

FRISCH AUF! trat in Wuppertal ohne seine etatmäßigen Halblinken Ivan Sliskovic und Sebastian Heymann an. Trainer Hartmut Mayerhoffer hat in der Folge dessen den jungen Spielmacher Felix Zeiler nachnominiert, der in der Jugendbundesliga bei FRISCH AUF! spielte und derzeit mit Zweifachspielrecht beim TSB Horkheim in der 3. Liga aktiv ist. FRISCH AUF! startete gut ins Spiel beim Bergischen HC und Nemanja Zelenovic markierte mit zwei Treffern eine schnelle 0:2-Führung der Grün-Weißen. Der BHC hielt dagegen und ging seinerseits mit 3:2 in Führung. Bei FRISCH AUF! war es immer wieder Nemanja Zelenovic, der mit seinen Treffern für ein erneutes Wechseln der Führung auf 4:5 sorgte. Inzwischen spielte Göppingen viel über den Kreis und Kresimir Kozina holte mehrere Siebenmeter heraus, die Marcel Schiller sicher verwandelte. Nach elf Spielminuten führte FRISCH AUF! 6:8. Bis zum 8:9 hielt die Gästeführung (14.), aber dann drehte der BHC auf. FRISCH AUF! vergab zu viele gute Chancen und die Gastgeber zogen über 10:9 bis auf 14:9 (23.) davon. FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer hatte zu diesem Zeitpunkt schon längst seine Torhüter gewechselt, aber auch Urh Kastelic kam nicht richtig ins Spiel. Beinahe zehn Minuten blieb Göppingen ohne eigenen Treffer, ehe Nicolai Theilinger zum 14:10 traf. Ab der 25. Spielminute war FRISCH AUF!-Kreisläufer Kresimir Kozina mit zwei Zeitstrafen belastet, verblieb anschließend aber im Abwehrverbund. Im Angriff agierten die Grün-Weißen jetzt teilweise mit zwei Linkshändern im Rückraum. Das Spiel war inzwischen wieder ausgeglichen und in die Halbzeit ging es mit 17:15, weil sich FRISCH AUF! im Angriff wieder stabilisiert hatte.

FRISCH AUF! steigerte zu Beginn der zweiten Halbzeit nochmals seinen Kampfeinsatz. Treffer von Jacob Bagersted, Nemanja Zelenovic und Marcel Schiller brachten Göppingen auf 19:18 heran. Paraden von Urh Kastelic ermöglichten die Chance zum Ausgleich. Der gelang aber leider nicht und der BHC stabilisierte sich wieder. Die Führung der Gastgeber schwankte jetzt für einige Minuten zwischen +2 und +1. Auf beiden Seiten wurde um jeden Zentimeter gerungen und das Spiel wurde torärmer, auch weile beide Mannschaften Wurfchancen "liegen ließen". Beide Angriffe kamen nun regelmäßig in die Zeitspielandrohung. Urh Kastelic hielt einen Siebenmeter und Marcel Schiller verkürzte auf 23:22 (50.). Danach verwarf FRISCH AUF! allerdings zweimal und der BHC nutzte dies zur 25:22-Führung (53.). Inzwischen war der Substanzverlust bei den Grün-Weißen spürbar, aber das Team um Abwehrchef Jacob Bagersted stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Josip Peric verkürzte und Torwart Urh Kastelic war jetzt nicht mehr zu überwinden. Kresimir Kozina, der seine Abwehrrolle in der zweiten Halbzeit trotz latent drohender 3. Zeitstrafe perfekt umsetzte, traf mit zwei Tempogegenstößen und markierte so den 25:25-Ausgleich in der 57. Spielminute. Erneut parierte Urh Kastelic und FRISCH AUF! ging mit Ballbesitz in die letzte Minute. Dieser Angriff brachte aber keinen Führungstreffer und die FRISCH AUF!-Abwehr musste einen letzten Angriff der BHC-Mannschaft abwehren. Dies gelang mit vereinten Kräften, so dass die Grün-Weißen einen verdienten Punkt mit auf die Heimreise nehmen dürfen. 

FRISCH AUF!-Trainer Hartmut Mayerhoffer: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Punkt. In der ersten Halbzeit waren wir mit fünf Treffern im Rückstand und auch kurz vor Schluss mit 25:22. Wir hatten aber eine unglaubliche Moral, haben eine gute Abwehr gestellt und immer wieder Nadelstiche gesetzt. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir das stark gemacht und daher ein großes Kompliment an meine Mannschaft."

BHC: Mrkva (1.-26.), Rudeck (26.-60); Darj 2, Weck, Gunnarsson 6, Nippes 1, Baena 1, Fraatz, Babak 1, Szucs, Damm, Gutbrod 4, Arnesson 4, Johannsson 3, Boomhouwer 3, Stutzke.

FRISCH AUF!: Rebmann (1.-14.), Kastelic 1 (14.-60.); Theilinger 1, Kneule 2, Zeiler (ne.), Bagersted 1, Peric 2, Sörensen 2, Schiller 6/5, Rentschler, Predragovic (ne.), Hermann (ne.), Zelenovic 8, Kozina 2.

Strafen: 2/3.

Zuschauer: 2410

Schiedsrichter: Hörath / Hofmann.