FRISCH AUF!-Spieler im DHB-Nachwuchs

FRISCH AUF!-Spieler in der Jugend- und Junioren-Nationalmannschaft

Mit Torwart Julian Buchele und Rückraumspieler Oskar Neudeck sind gleich zwei Spieler von FRISCH AUF! derzeit in den Nachwuchsmannschaften des Deutschen Handballbundes aktiv. Julian Buchele, der unter Trainer Gerd Römer einer der Leistungsträger in der FRISCH AUF! A-Jugend ist, war in der vergangenen Woche auf einem Lehrgang der Jugend-Nationalmannschaft. Von Freitag bis Sonntag nahm die Mannschaft von Trainer Erik Wudtke am Vier-Nationenturnier in Berlin teil. Die deutsche Jugendnationalmannschaft gewann das Turnier und Julian Buchele bekam für seine Leistungen ein Sonderlob des Bundestrainers.

In der kommenden Woche dann wird FRISCH AUF!-Youngster Oskar Neudeck, der bereits in der Jugend-Nationalmannschaft für den DHB im Einsatz war, seinen ersten Lehrgang in der Junioren-Nationalmannschaft absolvieren. Der Lehrgang findet in Gütersloh sowie in Verl statt und umfasst die Jahrgänge 2002 und 2003. Trainer der Junioren-Nationalmannschaft sind Martin Heuberger und Klaus-Dieter Petersen. Neben den zahlreichen Trainingsmaßnahmen stehen auch zwei Junioren-Länderspiele gegen Ungarn auf dem Programm, und zwar am 6.11.21 in Jöllenbeck und am 07.11.21 am Tag des Handballs in Düsseldorf.

 

Hier der Pressetext des DHB zum Turniersieg der Jugend-Nationalmannschaft:

Nach dem zweiten Platz bei den Ruhr Games im Sommer in Bochum hat die deutsche U18-Nationalmannschaft bei ihrem zweiten Auftritt noch einen draufgesetzt und das Vier-Nationenturnier mit Spielen in Berlin und Potsdam für sich entschieden. Das DHB-Team besiegte zum Abschluss einer anstrengenden Woche Portugal mit 31:27 (13:11). „Mit dem Ergebnis sind wir natürlich zufrieden und wir freuen uns über den ersten Platz, spielerisch war das heute allerdings nicht das, was wir uns wünschen", fasste U18-Bundestrainer männlich Erik Wudtke die Partie zusammen. Portugal ist gerade im Nachwuchs eine echte Hausnummer, hatte beim Turnier in Ostdeutschland aber einige Erstliga-erprobte Talente nicht an Bord. „Es war sicherlich unsere schwächste Leistung in diesen drei Tagen", so Wudtkes Einordnung im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Siegen gegen Polen und Israel, als Deutschland die Latte aber auch hoch angelegt hatte. Im Angriff stockte der Spielfluss diesmal über weite Phasen.

Im körperlichen und athletischen Bereich hatte der Gastgeber Vorteile, spielerisch hinterließen die Südeuropäer hingegen den besseren Eindruck. Dass die Wudtke-Sieben am Ende die Nase vorne hatte, lag an einer im zweiten Abschnitt aggressiveren Abwehr, der es gelang, einige Ballgewinne zu erzielen. Als großer Rückhalt erwies sich zudem Schlussmann Julian Buchele von FRISCH AUF! Göppingen, dem Trainer Wudtke aufgrund zahlreicher Paraden ein Sonderlob zollte.

Eine Stärke der Mannschaft ist die Qualität in der Breite. Während Portugal nur wenig wechselte, konnten Wudtke und sein Co.-Trainer Dr. Alexander Koke die Kräfte gleichmäßig auf viele Schultern verteilen. Das machte sich am Ende im Kräfteverhältnis bemerkbar. (RW)

Deutschland: Buchele, Hajdu - Gömmel, Móré (6/1), Siemer (2/1), Siggelkow (3), Haake (1), Battermann (2), Schley, Menges (5), Pabst, Löwen (3), Anselm, Reichardt (2), Billepp (6), Schmidt (1).