Heymann und Schiller für Nationalmannschaft nominiert

Im 19-köpfigen Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft, mit dem Bundestrainer Alfred Gislason am 1. November in einen einwöchigen Lehrgang startet, sind mit Sebastian Heymann und Marcel Schiller erwartungsgemäß zwei FRISCH AUF!-Spieler. Am Ende der Lehrgangswoche stehen zwei Länderspiele gegen Portugal am 5. November in Luxemburg und am 7. November beim Tag des Handballs in Düsseldorf auf dem Programm. Alfred Gislason leitet mit der Kadernominierung einen Umbruch ein, denn etliche Arrivierte sind nicht mehr dabei und werden durch junge Spieler ersetzt.

Marcel Schiller hat seinen Platz in der Nationalmannschaft durch seine guten Leistungen bei allen Turnieren des Kalenderjahrs 2021 erarbeitet. Ob Handball-WM, Olympia-Qualifikationsturnier oder Olympia selbst, Marcel gehörte stets zu den Leistungsträgern. Zudem avancierte er in der vergangenen Saison zum zweitbesten Torschützen der Liga und steht aktuell sogar an der Spitze der Torjägerliste. Sebastian Heymann hat die WM und Olympia zwar ausgelassen bzw. knapp verpasst, aber er zählt im Notizbuch des Bundestrainers zu den großen Zukunftshoffnungen, zumal er sowohl in der Abwehr als auch im Angriff Stammspieler bei FRISCH AUF! ist.

Neben den beiden deutschen Nationalspielern erhielten auch ausländische Nationalspieler Einladungen zu ihren Nationalmannschaften, darunter Kevin Gulliksen, Kresimir Kozina, Nemanja Zelnovic und Janus Smarason. Der restliche, etwas dezimierte Mannschaftskader von FRISCH AUF! geht also in der ersten Novemberwoche in eine normale Trainingswoche mit kleiner Truppe.

Spielmacher Janus Smarason wird vorerst aber ganz fehlen. Die Untersuchungen haben ergeben, dass in der rechten Schulter zum Glück keine aktuelle Verletzung vorliegt. Allerdings wurde eine Instabilität diagnostiziert, die jetzt konservativ mit Spezialtraining behandelt wird. Er wird die Nationalmannschaftswoche wohl dazu nutzen, den medizinischen Stand mit den Nationalmannschafts-Ärzten durchzusprechen. Kresimir Kozina hat den Lehrgang in Absprache mit seinem Nationaltrainer abgesagt.